Kinotrailer erstellen mit iMovie und Storyboards

Schulfilme zu erstellen ist oft sehr aufwendig und mit viel Vorbereitung verbunden, vor allem, wenn´s ums Schneiden geht!

Die App „iMovie“ (Filmschnittprogramm von Apple) bietet hier eine tolle Funktion, die es jedem ermöglicht mit einfachsten Mitteln einen professionellen Kinotrailer zu erstellen.

So geht´s:

  • einesvon 14 unterschiedlichen Themen auswählen (z.B. Bollywood, Adrenalin, Märchen …)
  • bei Übersicht die Filmschaffenden und deren Rollen eintragen (z.B. Produzent, Darsteller …)
  • im fertigen Storyboard die leeren Filmclips mit eigenen Inhalten füllen (durch Direktaufnahme oder Import aus „Fotos“)
  • Zwischenüberschriften einfügen
  • Exportieren (auch in Full HD)

Vorteile

  • geringer Zeitaufwand mit professionellem Ergebnis.
  • keine Filmschittkenntnisse erforderlich, dennoch individualisierbar.
  • kann von Schülern selbst durchgeführt werden.
  • verschiedene Themen für verschiedene Anlässe vorhanden.
  • hoher Spaßfaktor!

Nachteile

  • Dauer der Filmclips kann nicht verändert werden.

Durchführung mit Schülern

Im Prinzip können die Kids nach einer kurzen Einführung direkt losleglen. Man kann eigentlich nicht viel falsch machen oder verstellen. In der Arbeit mit Klassen empfiehlt sich aber immer ein planvolles Vorgehen, d.h. man sollte sich vorher ein Thema überlegen und zu diesem schon konkrete Gedanken machen. Hierfür arbeitet man in der Medienpädagogik häufig mit Storyboards.

Hier (Storyboards PDF) habe ich für einige Trailer Storyboards erstellt, die Sie gerne im Unterricht verwenden können!

LG Philipp

App „Der menschliche Körper“ (tinybop)

der menschliche Körper

 

 

 

App: „Der menschliche Körper“

Worum geht’s?

Mit dieser App können Schüler den menschlichen Körper spielerisch und vielfältig kennenlernen. In der aktuellen Version finden sich die Themenbereiche Nervensystem (Gehirn, Reizweiterleitung, Sinnesorgane), Skelettsystem, Atmungssystem, Kreislaufsystem, Verdauungssystem, Muskulatur, Fortpflanzungsorgane, Immunsystem und Haut.

Verdauungssystem

 

 

 

 

 

 

Funktionen

  • Einfache, kindgerechte Visualisierung aller Themenbereiche. Manche Bereiche können stark vergrößert werden
  • Auditive Gestaltung der Themenbereiche: z.B. Atmung oder Herzschlag hören
  • Alle Themenbereiche interaktiv gestaltet > Beispiele: Mensch füttern und Weg der Nahrung durch den Körper verfolgen, Skelett selbst zusammenbauen, Körper bewegen und schnellere Atmung/ schnelleren Herzschlag beobachten.
  • Bestandteile des jeweiligen Organsystems können beschriftet werden.
  • Eigene Audioaufnahmen hinzufügen
  • Unterschiedliche Schülerprofile können erstellt werden

Sprachaufnahme Beschriftung

 

 

 

 

 

 

Einsatzmöglichkeiten im Unterricht

  • Visualisierung über Beamer (Lehrer)
  • Einbindung in klassische Aufgaben (z.B. Arbeitsblätter, Infotexte)
  • Stationenarbeit (geführter Zugriff sinnvoll)
  • Als Individualisierung für schwächere Schüler

Vorteile

  • einfache Visualisierung komplexer Vorgänge
  • Interaktiv
  • kindgerechte Aufmachung
  • Differenzierung durch Beschriftung und eigene Sprachaufnahmen
  • Auch komplexere Themenbereiche wie z.B. Immunsystem vorhanden

Nachteile

  • Nur im Hochformat möglich, Projektionsfläche wird nicht voll ausgenutzt
  • Keine Übungen/ Abfragemöglichkeit vorhanden
  • nur für iOS verfügbar

Fazit

Ich setzt die App im Unterricht immer ein, wenn es thematisch gerade passt. Komplexe Vorgänge wie der Herzschlag sind über diese Form der Visualisierung deutlich einfacher nachzuvollziehen und ermöglichen ganz andere Lernfortschritte als ein starres Arbeitsblatt! Kann die App nur wärmstens empfehlen, die 2,99€ sind definitiv gut angelegt!

Allgemeines

LG Philipp

Ideenwolke mit neuer Domain

Seit gestern gestern ist die Ideenwoke unter folgender Domain zu finden: http://www.ideenwolke-ipad.de/

Die alte Adresse https://ideenwolke.wordpress.com/ ist aber nach wie vor erreichbar!

LG Philipp

Math Shot: 1×1 üben mit Katapult!

Ich bin auf eine witzige App zur Automatisierung des kleinen 1×1 gestoßen! Sie heißt Math Shot.

 

 

 

 

 

 

Es geht darum Aufgaben zu den unterschiedlichen 1×1-Reihen zu lösen und das Ergebnis direkt per Finger/ Stylus zu schreiben. Als Belohnung für eine richtige Antwort erhält man Munition für ein Katapult. Hiermit kann man dann TNT-Wagen anvisieren, die sich auf einen zubewegen.

 

 

 

 

 

 

Das Spiel macht den Kids super viel Spaß und hilft beim Merken der 1×1-Reihen!

Virtual Reality – eigene VR Brille basteln

Taugliche VR-Brillen beginnen meist bei 30-40 Euro, teure Modell liegen bei 150 Euro +.Mit Schülern kann man eine solche Brille aber ganz einfach selbst und fast umsonst bauen. Einfach Bastelbogen runterladen, auf ein Stück Karton (z.B. Pizzakarton) kleben, ausschneiden und zusammenkleben. Zusätzlich benötigt man noch ein paar Linsen (10 Paare, ca. 25 Euro):

  • Anleitung und Bastelbögen von mein-guckkasten.de: LINK
  • benötigte Linsen: LINK

Bei Apple funktioniert das automatisch, bei Android-Geräten kann es sein, dass man die App Google-Cardboard nachinstallieren muss. Hiermit kann man auch eigene 360-Grad-Fotos erstellen.

Die Kids hatten super viel Spaß und waren sehr fasziniert von der Technik! Kann es nur weiterempfehlen!

BaiBoard 3 – live Presentation-Tool

BaiBoard3

BaiBoard 3 ist ein Live-Presenation-Tool, dass es ermöglicht, den Bildschirminhalt des eigenen iPads schnurlos auf andere Geräte zu übertragen. Dieses Seznario eignet sich im Unterricht sehr gut, um Sachverhalte zu visualisieren und/ oder zu erklären.

So sieht das ganze in der Praxis aus:

  • Lehrer erstellt ein Board (leer oder mit einer Vorlage) und öffnet ein „Meeting“
  • Schüler öffnen die App, wählen sich über einen Code in das Meeting ein („Join Meet“).
  • Lehrer kann nun etwas auf seinem Board schreiben und die Schüler sehen das live auf ihren iPads.
  • beim Presentation-Mode kann nur der Lehrer schreibeb, für die Schüler dient das iPad nur als Bildschirm. Ist dieser Modus deaktiviert, können die Schüler sich direkt beteiligen und auf dem Board beispielsweise schreiben (mit Vorsicht zu genießen :-))

Einsatz im Unterricht

Einsatzmöglichkeiten

  • Einführung eines Themas (z.B. Dezimalbrüche in Stellenwerttafel eintragen)
  • Wiederholung bereits bekannter Inhalte

Features der App:

  • Live-Presentation des Lehrer-iPads
  • Presentation-Moduss (Schüler können nichts verändern)
  • Web-Sharing (man muss nicht im gleichen Raum sein, für die Schule nicht sehr relevant)
  • Stimm-Übertragung (hab ich noch nicht ausprobiert).
  • live Schreiben, live Elemente bewegen
  • iTunes, Kartenausschnitte, Music, Kamerainhalt (Dokumentenkamera), PDFs uvm. direkt live teilen
  • Boards können exportiert werden

Die App kam bei den Schülern super an und ich habe festgestellt, dass es noch einmal eine ganz andere Qualität bekommt, wenn man etwas live vor en Augen der Schüler schreibt (z.B. Bruchrechnungen o.Ä.). Zudem können sie die Schritte parallel dazu verschriftlichen und haben jederzeit alles im Blick. Technisch funktioniert die App bei mir einwandfrei, es gibt wenige Ruckler oder Ausfälle. Auch das Einwählen in ein Meeting klappte bei allen problemlos!

LG Philipp

Erklärvideos im Handumdrehen mit explain everything

Wie war das nochmal, was heute im Unterricht erzählt wurde… ? 

Die Frage hab ich mir zumindest sehr häufig gestellt, als ich noch in der Schule war. Hier bieten Erklärvideos, die man anschließend für die Schüler zur Verfügung stellt (z.B. über YouTube) eine gute Hilfestellung!

Vor allem Explainity Videos  finde ich sehr anschaulich und lehrreich. Was mich aber abschreckt solche Videos selbst zu produzieren, ist der teilweise enorme Zeit- und Materialaufwand …

Seit Kurzem arbeite ich daher intensiv mit explain everything um kurze Lernvideos herzustellen. Hier bieten sich natürlich auch Möglichkeiten  aufwendige Lernvideos zu produzieren, es genügt aber häufig schon, wenn man einfach etwas mit einem Stylus auf den Bildschirm schreibt und begleitend verbalisiert. Explain everything zeichnet beides auf und speichert es al Video.

Ein solches Lernvideo ist innerhalb von 5 Minuten produziert!

Wie binde ich die Lernvideos in den Unterricht ein?

  • Plakat im Klassenzimmer, QR Codes leiten zu den Erklärvideos
  • WhatsApp-Gruppe mit den Schülern, Videos an die Klasse verschicken
  • QR Codes auf dem Wochenplan (siehe Grafik unten)
  • Erstellung von 1.-Hilfe-Blättern, auf denen Unterrichtsinhalte erklärt werden, Video via QR Code eingebunden
  • Videos bei Einführung des Themas über Beamer zeigen
  • Videos teilweise in der Einführungsphase aufnehmen –> Lernvideo = Einführungsphase
  • Online-Aufgabenstellungen in unserem Klassenspiel Classcraft, Einbindung des Videos über internen Video-Player
  • Starke Schüler erstellen mit ihrem iPad eigene Lernvideos für die Klasse (Festigung des Erlernten, Hilfe für die anderen)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Meine Schüler haben mir ebenfalls schon rückgemeldet, dass das eine gute Wiederholung für sie sei und sie sich dann besser an die Unterrichtsinhalte erinnern. Wenn sie in ihrem Wochenplan nicht weiterkommen, haben sie jederzeit die Möglichkeit sich das Video mit Kopfhörern nocheinmal anzusehen.

Wem das Prodzieren eigener Lernvideos dennoch zu aufwendig ist, der kann natürlich auch auf andere geeignete Videos zurückgreifen. Beim Thema Bruchrechnen finde ich z.B. die Videos von ako-lernen sehr gelungen (Explainity).

LG Philipp