Update Classcraft: jede Menge Tools fürs Klassenzimmer!

Vor Kurzem hat Classcraft ein Update erhalten. Neben optischen Aufhübschungen und einer besseren Sortierung der Funktionen gibt es nun auch „das Makus-Tal“, eine Lärmampel fürs Klassenzimmer.

Diese funktioniert über das integrierte Mikrofon des Notebooks und lässt sich beliebig in ihrer Empfindlichkeit einstellen.

Man kann Belohnungen und optional auch Strafen für die Lautstärke zuvor festlegen. Diese werden dann nach Beenden der Lärmampel direkt gutgeschrieben. Das bietet einen hohen Motivationsfaktor für Schüler, die Ampel nicht zu nutzen, um zu testen, wer am Lautesten ist 🙂 Sollte mal ausversehen etwas Lautes passieren (Stuhl fällt um o.Ä.) kann man das auch als Fehlalarm festelgen und einfach weitermachen.

Die Schüler haben diese neue Form der Lärmampel bei mir direkt angenommen und fordern diese mittlerweile sogar eigenständig ein.

Aktuelle Featues im Überblick:

  • Rad des Schicksals: Zufallsgenerator zur Auswahl von Schülern oder Teams
  • Die Reiter von Vay: tägliche Zufallsereignisse
  • Boss-Kämpfe: Lernzielkontrollen, bei denen man gegen einen „Endgegner“ kämpft, indem man Fragen richtig beantwortet.
  • Der Weiße Berg: Countdown-Tool
  • Der Waldlauf: Stoppuhr
  • Die Schätze von Tavuros: Notenumrechner (vorsichtig, Datenschutz!)
  • Unterrichtsmaterialien in die App/ Website einfügen …
  • Elternaccounts anlegen (optinal!)
  • Benachrichrungen an Schüler (oder Eltern) verschicken.
  • und natürlich noch sämtliche Funktionen und Bewertungsmöglichkeiten für die Weiterentwicklung der Schüler-Charaktere 🙂

Wer bei Classcraft auf dem Laufenden bleiben möchte, dem kann ich die offizielle Facebook Gruppe (Classcraft) oder den Twitter-Account (@classcraftgame) sehr empfehlen. Hier erhält man Impulse von Kollegen aus der ganzen Welt und praktiable Ideen für die Einführung und Verwendung von Classcraft in der eigenen Klasse.

Gruß Philipp

 

Umfragen im Klassenzimmer mit Plickers

Umfragen in der Klasse, vor allem in digitaler Form, sind meiner Erfahrung nach sehr motivierend für Schüler! Hier höre ich aber häufig den Einwand, dass doch jedes Kind über ein Tablet verfügen müsse. Mit der App Plickers benötigt allerdings nur der Lehrer ein Tablet oder Smartphone (das im Idealfall mit einem Beamer verbunden ist).

Das Prinzip ist einfach:

Jeder Schüler erhält einen einzigartigen Code, mitdem er auf eine Frage antworten kann. Je nachdem wie herum er diesen Code hält hat er die Möglichkeit mit A, B, C oder D zu antworten. Man hält die Kärtchen Richtung Lehrer, der mithilfe des Tablets oder Smartphones und der dazugehörigen Plickers-App die Codes einscannt.

So kann das ganze im Klassenzimmer konkret aussehen:

Um Fragen erstellen zu können, kann man sich kostenlos auf www.plickers.com anmelden (Tutorials auf YouTube). Die Kärtchen erhält man ebenfalls dort und kann sie sich im Klassensatz ausdrucken. Es besteht auch die Möglichkeit die Kärtchen direkt Schülernamen zuzuordnen.

Vorteile:

  • nur 1 Tablet/ Smartphone (mit Beameranbindung) nötig
  • schnell durchgeführt (Kärtchen austeilen oder am Platz liegend)
  • Ergebnisse werden direkt auf der Projektionsfläche angezeigt
  • Scannen funktioniert auch bei schlechtem Licht sehr gut
  • hohe Motivation der Schüler
  • schnelle Übersicht für den Lehrer
  • App kostenlos, für Android und iOS verfügbar!

Nachteile:

  • Fragen müssen über Homepage eingepflegt werden.
  • Wenn Schüler ihre Finger (auch nur ein bisschen) über den Code halten, kann er nicht gescannt werden. Ich habe die Kärtchen hierfür etwas angepasst und einen breiten Rand gelassen (Download Kärtchen)

Einsatz im Unterricht

  • Lernzielkontrollen
  • Klassensprecherwahl
  • Abstimmungen zu unterschiedlichsten Themen

Meine Schüler verwenden Plickers sehr gerne. Wir nutzen das regelmäßig zur Kontrolle der Lernfortschritte am Ende einer thematischen Einheit.

Viele Grüße Philipp

App: BaiBoard 3 – live Presentation-Tool

BaiBoard3

BaiBoard 3 ist ein Live-Presenation-Tool, dass es ermöglicht, den Bildschirminhalt des eigenen iPads schnurlos auf andere Geräte zu übertragen. Dieses Seznario eignet sich im Unterricht sehr gut, um Sachverhalte zu visualisieren und/ oder zu erklären.

So sieht das ganze in der Praxis aus:

  • Lehrer erstellt ein Board (leer oder mit einer Vorlage) und öffnet ein „Meeting“
  • Schüler öffnen die App, wählen sich über einen Code in das Meeting ein („Join Meet“).
  • Lehrer kann nun etwas auf seinem Board schreiben und die Schüler sehen das live auf ihren iPads.
  • beim Presentation-Mode kann nur der Lehrer schreibeb, für die Schüler dient das iPad nur als Bildschirm. Ist dieser Modus deaktiviert, können die Schüler sich direkt beteiligen und auf dem Board beispielsweise schreiben (mit Vorsicht zu genießen :-))

Einsatz im Unterricht

Einsatzmöglichkeiten

  • Einführung eines Themas (z.B. Dezimalbrüche in Stellenwerttafel eintragen)
  • Wiederholung bereits bekannter Inhalte

Features der App:

  • Live-Presentation des Lehrer-iPads
  • Presentation-Moduss (Schüler können nichts verändern)
  • Web-Sharing (man muss nicht im gleichen Raum sein, für die Schule nicht sehr relevant)
  • Stimm-Übertragung (hab ich noch nicht ausprobiert).
  • live Schreiben, live Elemente bewegen
  • iTunes, Kartenausschnitte, Music, Kamerainhalt (Dokumentenkamera), PDFs uvm. direkt live teilen
  • Boards können exportiert werden

Die App kam bei den Schülern super an und ich habe festgestellt, dass es noch einmal eine ganz andere Qualität bekommt, wenn man etwas live vor en Augen der Schüler schreibt (z.B. Bruchrechnungen o.Ä.). Zudem können sie die Schritte parallel dazu verschriftlichen und haben jederzeit alles im Blick. Technisch funktioniert die App bei mir einwandfrei, es gibt wenige Ruckler oder Ausfälle. Auch das Einwählen in ein Meeting klappte bei allen problemlos!

LG Philipp

iPad als Tageslichtprojektor & Dokumentenkamera nutzen

Ich persönliche nutze den Tageslichtprojektor eigentlich nur noch um Dinge darauf abzulegen … denn er lässt ich mühelos mit dem iPad ersetzen.

Technisch ist das nichts Neues, es kann aber vor allem für Kollegen, die einen gesunden Respekt vor iPad und anderen digitalen Medien haben, ein guter Startpunkt sein.

iPad als Tageslichtprojektor

Hierfür benötigt man eine iPad Halterung  wie z.B. die bei uns verwendete Belkin-Tablet-Stage. Vorteil diese Halterung ist, dass sich das iPad gut fixieren lässt, der Tragearm höhenverstellbar ist und eine kleine LED-Lampe für ein helles Bild sorgt!

Wie gehts?

  • iPad in der Tablet-Stage fixieren
  • iPad via AirPlay verbinden (in iOS 10 nur ein Klick!)
  • Kamera-App öffnen (Tipp: lange mit dem Finger auf dem Display bleiben, um den Autofokus zu deaktivieren! Sonst justiert die Kamera ständig nach)
  • Alternativ: Belkin Stage (oder andere App) –> hier kann man auch direkt auf das Live-Bild schreiben etc.

Vorteile:

  • Technik u.U. sowieso im Klassenzimmer vorhanden und kann genutzt werden.
  • Folien/ Arbeitsblätter nicht mehr seitenverkehrt!
  • mobil: Tablet-Stage und iPad können überall im Raum platziert werden.
  • Fotos/ Videos vom Gezeigten können direkt aufgenommen werden!
  • kann auch zum Sichern/ Präsentieren von Schüler-Ergebnissen genutzt werden (einfach Heft/ Arbeitsblatt abfilmen)

Die Tablet-Stage kann bei Bedarf auch über Schrauben auf dem Untergrund fixiert werden.

LG Philipp

Link Tablet-Stage: http://www.belkin.com/de/p/P-B2B054/

Link Belkin Stage App: https://itunes.apple.com/de/app/stage-interactive-whiteboard/id584574701?mt=8

 

 

App: Good Notes 4 – zum papierlosen Büro

Gerade als Lehrer verbraucht man täglich Unmengen an Papier. Ich habe mir letztes Jahr zum Ziel gesetzt, diese Papierflut zu reduzieren und zumindest für meine eigenen Zwecke auf Dauer vollständig verschwinden zu lassen. In dieser Rubrik möchte ich die von mir verwendeten Apps/Tools vorstellen:

APP: GoodNotes 4 (Time Base Technology Limited, 7,99$)

Mit dem iPad Pro und dem dazugehörigen ApplePen stellt das präzise Schreiben auf dem iPad kein wirkliches Problem mehr da. Wer aber wie ich das Pech hat, noch ein älteres iPad zu besitzen, für den gestaltet sich das Schreiben mit einem Weichkappen-Stylus teilweise sehr schwierig.

Aus diesem Grund ist GoodNotes 4 mein absoluter Favorit, wenn es darum geht Notizen digital abzulegen oder Heftaufschriebe mit den Schülern zu erstellen.

GoodNotes4Für mich der größte Vorteil ist das „Zoomfenster“, mit dessen Hilfe man trotz eines unpräzisen Stylus sehr genau schreiben kann. Das blaue Fenster lässt sich beliebig positionieren und in seiner Größe verändern. Am Ende einer Zeile kann man leicht mittels ENTER zur nächsten Zeile springen.

Weitere wichtige Funktionen:

  • Bilder/ Objekte einfügen
  • Schriftfarbe/ Stift-Stärke einstellbar
  • bereits eingefügte Schrift/ Objekte verschieben und löschen
  • Handschrifterkennung (funktioniert nur mit sehr deutlicher Schrift)
  • Lesezeichen für Aufschriebe
  • Tabs, wenn mehrere Notizbücher geöffnet sind

GoodNotes ist bisher die einzige App, bei der ich gut handschriftlich schreiben kann. Es benötigt zwar ein wenig Eingewöhnung, danach erleichtert es einem aber das Erstellen und Verwalten von Aufschrieben.

LG Philipp

Classcraft – erste Erfahrungen

Nachdem ich jetzt eine Weile gebraucht habe, Classcraft kennenzulernen und auf meine und die Bedürfnisse der Klasse anzupassen läuft es jetzt endlich!

Teams und Regeln als Plakat im Klassenzimmer

Das Spiel wurde von der Klasse ausnahmslos mit großer Begeisterung aufgenommen und bereichert seither den Unterricht. Die Schüler sammeln durch gutes Verhalten, zusätzliche Aufgaben etc. XP (Erfahrungspunkte), um ihren jeweiligen Charatker so schrittweise weiterzuentwickeln. Wenn etwas Unerfreutliches passiert (z.B. unentschuldigt fehlen, Unterricht stören …) verlieren sie HP (Gesundheitspunkte), was irgendwann pädagogische Maßnahmen nach sich zieht.

Aber es steht nicht nur der einzelne Schüler im Blickpunkt: Man kann innerhalb der Klasse Teams bilden, die sich mittels ihrer speziellen Fähigkeiten auch gegenseitig unterstützen/ fördern können. Beispielsweise kann ein Heiler einem Mitschüler in einer brenzlichen Situation mit Gesundheitspunkten aushelfen, wenn dieser sonst im Kampf „fallen“ und eine Strafe erhalten würde. Es wird also auch eine Gruppendynamik und soziale Interaktion unter den Schülern gefördert.

Charakter im Überblick
Punkte und Fähigkeiten

   

 

 

 

 

 

 

Positives auf einen Blick:

  • sehr hohe Motivation der Schüler
  • unterschiedliche Charaktere, die durch gute Leistungen z.B. neue Fähigkeiten oder Rüstungen etc. bekommen
  • Gamifizierung –> Regelsystem verschwindet hinter einem Spiel
  • direkte Rückmeldung für Verhalten/ Leistungsverhalten für Schüler–> sowohl positiver als auch negativer Verstärker!
  • Lehrer kann vor/ während/ direkt nach der Unterrichtsstunde die „Bewertung“ vornehmen –> Kontinuität der Dokumentation
  • auch andere Kollegen können teilnehmen –> Kollegen-übergreifender Verstärker, einheitliches System für Klasse
  • jeder Schüler hat eigenen Account –> kann auch von zuhause abgerufen werden (per APP, Internet)
  • Accounts für Eltern möglich–> können Fortschritte ihrer Kinder direkt beobachten
  • Spieleinstellungen (Regeln für Belohnung/ Bestrafung, Teams, Logos, Avatare, Charaktere) vollständig modifizierbar und können so auf jedes pädagogische Setting und jede Schülerschaft angepasst werden
  • Basisversion kostenlos (enthält für mich alle notwendigen Inhalte/ Einstellungen –> ansonsten 8$/Monat)
Klassenübersicht
Klassenübersicht

Tipps zu Beginn des Spiels:

  • zuerst gemeinsame Regeln festlegen und „Heldenpakt“ (Klassenvertrag) unterzeichnen –> Transparenz, Demokratisierung im Unterricht
  • Durch Classcraft Tutorials arbeiten (hier findet man für alles Tipps, z.B. auch für die Einführung des Spiels im Unterricht).
  • Spieleinstellungen für eigenes Setting passend auswählen, in den ersten Wochen überprüfen ob diese auch tatsächlich passen (gar nicht so leicht in den ersten 2 Wochen)
  • Gewichtung der Erfahrungspunkte (XP) und Gesundheitspunkte (HP) sinnvoll festlegen.
  • Accounts gemeinsam mit Schülern anlegen und evtl. auf privaten / schuleigenen Geräten einrichten.
  • Schüler sollten bei guten Leistungen im Monate 1-1,5 Charakterstufen aufsteigen können, sonst verliert sich die Motivation unter Umständen
  • Classcraft zu Beginn der ersten gemeinsamen Stunde des Tages spielen und zu einem Ritual werden lassen.
gemeinsam erarbeitete Klassenregeln

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Meine Ausstattung/ Bedingungen

  • Jeder Schüler verfügt über eigenes iPad mit Classcraft-App (nicht zwingend notwendig!!)
  • Jeder Schüler hat die App auf seinem Smartphone installiert.
  • iPad + AppleTV + Beamer –> für gemeinsames Spiel vor dem Unterricht (auch Notebook + Beamer ausreichend!)
  • WLAN im Klassenzimmer –> Fortschritte/ Sanktionen können so von mir direkt mit meinen iPad eingetragen werden (z.B. wenn Schüler in einer Arbeitsphase sind)

Ich werde meine weiteren Erfahrungen mit dem Spiel auf dem Blog teilen, kann aber schon nach drei Wochen guten Gewissens behaupten, dass sich die Mühe gelohnt hat! Kann es nur weiterempfehlen, egal für welche Schulart! Bei Fragen können Sie sich gerne an mich wenden.

Grüße

 

 

Classcraft – Gamifizierung von Unterricht

xbenefits-jpg-pagespeed-ic-ebqq-oa3ky

Ich hatte mir eigentlich schon letztes Schuljahr vorgenommen, mich diesem Thema zu widmen und habe nun endlich die Zeit hierfür gefunden.

Die Individuelle Lern- und Entwicklungsbegleitung der Kinder mittels Verstärkersystem zu begleiten ist nichts Neues. Das ganze aber mit einem interaktiven Online-Spiel durchzuführen allerdings schon.

Classcraft wurde von einem US-Pädaggogen entwickelt und soll die Motivation der Schüler durch das schrittweise Entwickeln eines Fantasy-Charakters steigern. Seine Figur entwickelt man, in individuelle Ziele im Unterricht erreicht (vollständig anpassbar) und hierfür Erfahrungspunkte erhält.

Genaue Infos zum Spiel und einen Erfahrungsbericht eines Kollegen findet ihr in diesem Artikel des LMZ BW: https://www.lmz-bw.de/medienbildung/aktuelles/mediaculture-blog/blogeinzelansicht/2015/classcraft-interview-zur-gamification-plattform-fuer-den-unterricht.html

Ich werde das Spiel zum neuen Schuljahr schrittweise einführen und meine Eindrücke auf dem Blog mit euch teilen!