Kinotrailer erstellen mit iMovie und Storyboards

Schulfilme zu erstellen ist oft sehr aufwendig und mit viel Vorbereitung verbunden, vor allem, wenn´s ums Schneiden geht!

Die App „iMovie“ (Filmschnittprogramm von Apple) bietet hier eine tolle Funktion, die es jedem ermöglicht mit einfachsten Mitteln einen professionellen Kinotrailer zu erstellen.

So geht´s:

  • einesvon 14 unterschiedlichen Themen auswählen (z.B. Bollywood, Adrenalin, Märchen …)
  • bei Übersicht die Filmschaffenden und deren Rollen eintragen (z.B. Produzent, Darsteller …)
  • im fertigen Storyboard die leeren Filmclips mit eigenen Inhalten füllen (durch Direktaufnahme oder Import aus „Fotos“)
  • Zwischenüberschriften einfügen
  • Exportieren (auch in Full HD)

Vorteile

  • geringer Zeitaufwand mit professionellem Ergebnis.
  • keine Filmschittkenntnisse erforderlich, dennoch individualisierbar.
  • kann von Schülern selbst durchgeführt werden.
  • verschiedene Themen für verschiedene Anlässe vorhanden.
  • hoher Spaßfaktor!

Nachteile

  • Dauer der Filmclips kann nicht verändert werden.

Durchführung mit Schülern

Im Prinzip können die Kids nach einer kurzen Einführung direkt losleglen. Man kann eigentlich nicht viel falsch machen oder verstellen. In der Arbeit mit Klassen empfiehlt sich aber immer ein planvolles Vorgehen, d.h. man sollte sich vorher ein Thema überlegen und zu diesem schon konkrete Gedanken machen. Hierfür arbeitet man in der Medienpädagogik häufig mit Storyboards.

Hier (Storyboards PDF) habe ich für einige Trailer Storyboards erstellt, die Sie gerne im Unterricht verwenden können!

LG Philipp

Videoprojekt „sträwkcüR – Rückwärts“

Abgefallene Blätter an einen Strauch kleben? Schrift beim Schreiben verschwinden lassen? Wasser aus einem Glas zurück in eine Flasche fliegen lassen? Das alles ist möglich, wenn man Dinge rückwärts sieht 🙂

An den diesjährigen Projekttagen unserer Schule habe ich gemeinsam mit einer Gruppe von 10 SchülerInnen das Projekt „sträwkcüR – Rückwärts“ ins Leben gerufen!

Alle Teilnehmer haben eigene Sequenzen mit dem iPad aufgezeichnet, diese via App umgekehrt und anschließend mit iMovie zu eigenen Filmsequenzen verarbeitet. Diese haben wir anschließend gemeinsam auf unserem YouTube-Kanal „achertalstudios“ (klick) veröffentlicht.

Ziele des Projekts:

  • Eigene Sequenzen überlegen, die umgedreht werden könnten.
  • sicherer Umgang mit dem iPad (Apps, filmen …)
  • Grundlegende Kriterien fürs Filmen kennen (z.B. nicht gegen das Licht, Stativ verwenden …)
  • Filmsequenzen mit der App Reverse Vid (Link) umdrehen und speichern
  • Grundlegende Fertigkeiten für Filmschnitt mit iMovie beherrschen (Schneiden, Übergänge gestalten, Filter einsetzen, Abspielgeschwindigkeit verändern, mit legaler Musik unterlegen)
  • Intros und Outros mit der App Intro Designer (Link) erstellen und in Film einfügen.
  • Arbeiten und Abstimmen mit wechselnden TeampartnerInnen
  • Fertigen Film selbst auf YouTube Kanal hochladen

Und das sind unsere fertigen Videos:

Fazit des Projekts:

Es hat allen TeilnehmerInnen viel Spaß gemacht und ich war total überrascht wie viele Ideen sie eingebracht haben! Auch der Upload auf YouTube war für viele eine große Motivation und die Ergebnisse können sich auf jeden Falls sehen lassen 🙂

Verwendete Apps: iMovie, Reverse Vid, Intro Designer for iMovie

LG Philipp

 

App: iMovie – Filmschnitt für Beginner und Fortgeschrittene

iMovie

Das Problem beim Arbeiten mit dem iPad ist seltenst die Medienkompetenz einer Person, sondern oftmals die Bereitschaft sich drauf einzulassen. Die meisten Apps erschließen direkt bei der Bedienung. Bei etwas umfangreicheren Apps wie iMovie können einfache Bildanleitungen aber eine willkommene Hilfe sein.

Filmschnitt-Apps auf dem iPad können auch von einer Vielzahl von SchülerInnen bedient werden, was das Thema für den Einsatz im Unterricht sehr interessant macht.Kino-Trailer mit iMovie

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Aus diesem Grund habe ich folgende Anleitungen zusammengestellt

viel Spaß damit! Rückmeldungen gerne an mich!

LG Philipp

Arbeitsergebnisse dokumentieren

Mit dem iPad kann man im Unterricht schnell und problemlos die Arbeitsergebnisse der SchülerInnen dokumentieren, in dem man sie abfilmt. Das kann man entweder selbst während der Arbeitsphasen tun, oder der Klasse als Möglichkeit zur Dokumentation anbieten.

Hier ein Beispiel zum Thema Magnetismus

Mittels Filmschnittapps wie z.B. iMovie oder Pinnacle Studio kann man die kurzen Sequenzen mühelos und innerhalb kürzester Zeit mit einem Titel versehen und aneinanderreihen. Das fertige Ergebnis kann man den SchülerInnen in einer darauffolgenden Stunde zur Festigung zeigen oder es ihnen anderweitig zugänglich machen (YouTube, CD brennen etc.)

Empfohlene Apps: iMovie (AppStore), Pinnacle Studio (AppStore)

LG Philipp