Videoprojekt „sträwkcüR – Rückwärts“

Abgefallene Blätter an einen Strauch kleben? Schrift beim Schreiben verschwinden lassen? Wasser aus einem Glas zurück in eine Flasche fliegen lassen? Das alles ist möglich, wenn man Dinge rückwärts sieht 🙂

An den diesjährigen Projekttagen unserer Schule habe ich gemeinsam mit einer Gruppe von 10 SchülerInnen das Projekt „sträwkcüR – Rückwärts“ ins Leben gerufen!

Alle Teilnehmer haben eigene Sequenzen mit dem iPad aufgezeichnet, diese via App umgekehrt und anschließend mit iMovie zu eigenen Filmsequenzen verarbeitet. Diese haben wir anschließend gemeinsam auf unserem YouTube-Kanal „achertalstudios“ (klick) veröffentlicht.

Ziele des Projekts:

  • Eigene Sequenzen überlegen, die umgedreht werden könnten.
  • sicherer Umgang mit dem iPad (Apps, filmen …)
  • Grundlegende Kriterien fürs Filmen kennen (z.B. nicht gegen das Licht, Stativ verwenden …)
  • Filmsequenzen mit der App Reverse Vid (Link) umdrehen und speichern
  • Grundlegende Fertigkeiten für Filmschnitt mit iMovie beherrschen (Schneiden, Übergänge gestalten, Filter einsetzen, Abspielgeschwindigkeit verändern, mit legaler Musik unterlegen)
  • Intros und Outros mit der App Intro Designer (Link) erstellen und in Film einfügen.
  • Arbeiten und Abstimmen mit wechselnden TeampartnerInnen
  • Fertigen Film selbst auf YouTube Kanal hochladen

Und das sind unsere fertigen Videos:

Fazit des Projekts:

Es hat allen TeilnehmerInnen viel Spaß gemacht und ich war total überrascht wie viele Ideen sie eingebracht haben! Auch der Upload auf YouTube war für viele eine große Motivation und die Ergebnisse können sich auf jeden Falls sehen lassen 🙂

Verwendete Apps: iMovie, Reverse Vid, Intro Designer for iMovie

LG Philipp

 

iPad Trickboxx zum Selbermachen

Die Trickboxx kenne ich schon seit meinem Studium, vor allem durch den KiKa wurde sie populär gemacht. Ich fand die technischen Voraussetzungen hierfür (Kamera, Verbindungskabel, Laptop, Fimschnittsoftware etc.) allerdings schon immer aufwendig  für den Unterrichtsalltag.

Aus diesem Grund habe ich mir einen Aufbau für eine iPad Trickboxx überlegt. Mit passender StopMotion App kann man so sehr einfach und komfortabel eigene Trickfilme erstellen.

iPad Trickboxx

iPad Trickboxx

Ein iPad kann in der Deckenplatte in einem Rahmen angebracht werden und kann durch ein Loch in der Platte filmen. Sehr komfortabel wird es, wenn man die App iStopMotion samt der Zusatz-App iRemoteControl verwendet. Man kann den Inhalt des oben liegenden iPads auf dem anderen Gerät anzeigen lassen und auch von hieraus die Bilder auslösen. Man benötigt lediglich einen gemeinsamen Hotspot.

Mehr dazu demnächst in einem gesonderten Thread.

Damit meine SchülerInnen so eine Trickboxx selbst bauen können, habe ich mit Book Creator eine ausführliche eBook-Anleitung erstellt, die alle Arbeitsschritte genaustens erklärt. Habe es als Video exportiert, damit ich es hier zeigen kann.

Wer diese Anleitung gerne auf seinem iPad hätte, kann die epub-Datei hier runterladen: Anleitung iPad Trickboxx

Werde die Boxen in den nächsten Wochen mit meinen SchülerInnen bauen und meine Erfahrungen wieder online stellen.

LG Philipp

 

 

 

ein iPad kommt selten allein …

Seite heute ist unsere Schule auch stolzer Besitzer 5 eigener iPads !!! 🙂

iPads
iPads

 

Wir haben uns für das iPad Mini, Wi-Fi, 16GB entschieden. So konnten wir mit dem vorgegebenen Budget mehr Geräte kaufen.

Um die Gerät ausreichend zu schützen, haben wir uns für die Griffin Survivor Hülle entschieden, die vom US Militär entwickelt wurde und daher auch einiges aushalten sollte 🙂

Wie es mit den iPads und der damit verbundenen Schulentwicklung im Bereich Digitale Medien bei uns weitergeht, können Sie in der nächsten Zeit in der ideenwolke verfolgen!

LG Philipp

 

Apple TV – iPad ganz groß

Um die Inhalte des iPads auch auf der großen Leinwand sehen zu können hat unsere Schule kürzlich ein Apple TV (3. Generation) angeschafft. (Link zum Hersteller)

Bildschirminhalte mittels Apple TV auf den Beamer übertragen
Bildschirminhalte mittels Apple TV auf den Beamer übertragen

Mit Hilfe dieses Geräts lassen sich Bild- und Audiosignale des iPads via AirPlay schnurlos auf ein HDMI-fähiges Endgerät (Beamer, Fernseher) übertragen. Voraussetzung hierfür ist, dass sich das Apple TV und das iPad im gleichen (WLAN) Netzwerk befinden.

Einsatzmöglichkeiten im Unterricht:

  • Videos/Filme/Audiofiles auf der Leinwand zeigen
  • Fotos/Diashows vorführen
  • Präsentationen (PowerPoint oder Keynote) vorführen
  • iPad als interaktives Whiteboard bzw. Tafelersatz (siehe Thread)
  • iPad als Dokumentenkamera (siehe: Thread)
  • Apps vorführen und erklären
  • Bedienung des Geräts erklären
  • uvm.

Wem die Anschaffung des Geräts mit knapp 100€ zu teuer ist, für den gibt es aber auch Alternativen (siehe Beitrag Apple TV simulieren)

Die Inbetriebnahme des Apple TV ist ganz simpel. Ich habe das in einer ausführlichen Anleitung nochmal zusammengestellt:

Downloads

  • Anleitung Apple TV (Klick)
  • Anleitung Apple TV simulieren (Klick)
  • Ideen WLAN im Klassenzimmer (Klick)

LG Philipp

 

iPad Halterung aus Bleistiften

iPad Zubehör muss nicht immer teuer sein!

Im Internet (www.pencil-stand.com) bin ich auf eine sehr nette Idee gestoßen, wie man ganz einfach aus Bleistiften eine stabile iPad Halterung basteln kann.

Und so sieht die fertige Halterung aus:

iPad Halterung aus Bleistiften

Die Halterung eignet sich nicht nur für das iPad, sondern für Tablets aller Größen! Einfach mal ausprobieren.

Tipp: Bleistifte nicht anspitzen, sonst wird der Tisch oder das iPad angemalt! 😀

Viel Spaß damit

LG Philipp

Apple TV simulieren

Beim Unterrichten vor einer Klasse ist es häufig sehr wichtig Bilder, Videos oder Präsentationen in angemessener Größe an die Wand zu projizieren.. Dies ist auch mit dem iPad problemlos möglich.

Hierfür benötigt man normalerweise eine Apple TV Box (ca. 100 €). Wem diese Lösung aber zu teuer ist, für den gibt es auch noch eine günstigere Alternative. 

Mittels Software kann man ein Apple TV ganz einfach simulieren. Auf dem iPad erkennt man keinen Unterschied zum handelsüblichen AirPlay und es werden sowohl Bild- als auch Audiodateien schnurlos übertragen.

Das braucht man:

  • Laptop oder stationären Computer (PC oder Mac)
  • Beamer + Verbindungskabel
  • Software: Reflector (Homepage,  Einzellizenz:12,99$) / alternativ: AirServer (Homepage, gratis)
  • ggfs. alten WLAN Router

So funktioniert´s:

Nachdem man die Reflector Software installiert hat, kann man den eigenen Computer ganz normal über AirPlay auswählen und ansteuern. Voraussetzung ist, dass sich beide Geräte im gleichen WLAN Netzwerk befinden.

Control Center öffnenComputer auswählenBildschirminhalt übertragenBildschirmübertragung auf dem ComputerZum besseren Verständnis habe ich eine ausführliche Anleitung (Link) erstellt. Hier wird auch erklärt, wie man mit geringen Mitteln eine WLAN Lösung ins Klassenzimmer bekommt.

Durch diese Bildschirmübertragung erschließen sich viele neue Möglichkeiten zum Einsatz des iPads im Unterricht. Diese werde ich im Blog noch in gesonderten Threads genauer vorstellen.

Download: Ausführliche Anleitung

Viel Spaß damit

LG Philipp

Gemälde rückwärts zeichnen

Richtig Malen oder Zeichnen will gelernt sein! Aber mit einem einfachen Trick wird jeder zum Nachwuchs-Picasso 🙂

Das braucht man:

  • man nehme ein iPad (alternativ eine Kamera) mit Stativ
  • eine Zeichenunterlage (Tisch, Staffelei o.Ä.)
  • weiße Farbe (am besten Deckweiß)
  • ein Poster oder eine Zeichnung
  • Pinsel in unterschiedlichen Stärken

So funktioniert´s:

Das Prinzip dahinter ist eigentlich sehr simpel: Man nimmt einen Pinsel und bemalt das Poster Schritt für Schritt mit weißer Farbe. Spielt man das Video danach rückwärts ab, entsteht der Eindruck, dass man das Gemälde selbst gezeichnet hätte.

Hier ein erster Versuch eines Schülers: 

Tipps zur Erstellung:

  • richtige Deckfarbe wählen –> (z.B. Deckweiß), damit man nicht erkennt, dass es sich nicht um ein weißes Blatt handelt
  • richtige Perspektive wählen –> am Besten nicht zu nah, da vor allem HD-Kameras sonst die Details zu genau darstellen
  • Stativ/Halterung –> sonst verwackeln die Aufnahmen
  • richtige Zeichentechnik wählen –> Tupftechnik oder Pinsel von unten nach oben bewegen, nie über Farbgrenzen zeichnen
  • Bewegungen –> dran denken, später läuft alles rückwärts! Daher auch rückwärts aus dem Bild laufen

Die Idee steckt noch in den Kinderschuhen! Falls ihr es ausprobieren solltet, könnt ihr mir eure Erfahrungen gerne rückmelden!

LG Philipp